Selbstvertretung wohnungsloser Menschen Koordinierungstref­fen 10.-13.03.2019 in Freistatt

siehe auch Bericht in der Freistätter Online Zeitung

Foto: Hari Januschke1. Teilnehmende

Axel (Freistatt) Burkhard (Hannover), Corinna (Pforzheim), David (Leipzig), Dietlind (Berlin), Dirk (Freistatt), Hanne-Lore (Lüneburg), Hari (Freistatt), Hasso (Hannover), Ilse (Köln), Jens (Freistatt), Jürgen + Jerry Lee (Potsdam), Karsten (Mainz), Lutz (Herzogsägmühle), Maja + David + Amy (Köln), Maik (Oberberg), Mar­kus (Frankfurt), Markus (Neumünster), Michael (Oberberg), Michael (Berlin), Mike (Edewecht), Nor­bert (Edewecht), Regina (Wien), Roberto (Darmstadt), Sepp (Herzogsägmühle), Steffen (Herzogsägmühle), Thomas (Diepholz), Tim (Langenhagen), Ulli (Herzogsägmühle), Uwe + Arko (Lüneburg), Wolfgang (Oberberg),

vom Orga-Team: Frank Kruse (Freistatt), Janine Husmann (Freistatt), Jürgen Schneider (Armutsnetzwerk), Stefan Schneider (Berlin),

sowie als Gäste: Axel (Hannover), Michaela, Valeria, Feli (Ev Fachhochschule Bochum), Prof. Dr. Benjamin Benz (Bochum), Pia + Nicole (Theaterwerkstatt Bielefeld), Dr. Peter Szynka (Edewecht)

2. Arbeitsgruppe Theaterworkshop

(mit Pia und Nicole, Theaterwerkstatt Bielefeld)
Auf dem Wohnungslosentreffen 2019 in HSM soll wieder ein zweitägiger Theaterworkshop mit anschließen­der Aufführung am Donnerstag abend angeboten werden. Dabei soll das Improvisationstheater aus Herzog­sägmühle mit einbezogen werden, gegebenenfalls auch bei der Aufführung.
Am darauffolgenden Tag soll ein Treffen zur Planung einer möglichen Weiterführung des eingeübten Thea­ters stattfinden. Ein einwöchiges Theatercamp und Aufführungen sind vorstellbar. Nicole, Pia und Stefan ma­chen sich im Vorfeld Gedanken über eine Finanzierung.

3. Dokumentarfilm

Der Dokumentarfilm "Zu ebener Erde" (2018) wurde in der Moorkirche als gemeinsame Veranstaltung mit der Kirchengemeinde und der Selbstvertretung wohnungsloser Menschen gezeigt. Im Anschluß gab es eine Diskussion über den Inhalt des Filmes.

Vorab wurde eine Dokumentation des Wohnungslosentreffens gezeigt sowie eine Aufführung wohnungsloser Menschen im Rahmen der Feier 10 Jahre Bethel im Norden. Auch wurde ein Film gezeigt, der als Kinospot geplant war. Aufgrund technischer Probleme muss der Film noch einmal produziert werden.

4. Austausch, Berichte, Information, Themensammlung

In einer Austauschrunde wurden wichtige Themen festgehalten und anschließend sortiert.
Hauptthemenpunkte waren

  • Wohnen als Grundrecht
  • Haltung, Würde, Menschenrechte
  • Vernetzung & Strukturen
  • Ins Arbeiten kommen

5. Vorbereitung Wohnungslosentreffen in Arbeitsgruppen

Frank Kruse berichtet über die Förderung der Koordinierungsstelle durch das Land Niedersachsen, die Spen­de von Bethel zur Ausstattung von Haus Wegwende für kreatives Arbeiten mit technischer Ausstattung, so­wie über den gestellten Antrag bei Aktion Mensch für die kommenden drei Jahre (Wohnungslosentreffen, Koordinierungstreffen, Arbeitsgruppen und weiteres). Er weist darauf hin, dass die Förderung durch das Land Niedersachsen mit 4 Zielen verbunden sind, die umgesetzt werden sollen:

  1. Programm fortschreiben
  2. Wissenstransfer (Lernen) durchführen
  3. Rechtsform prüfen
  4. Regionale Gruppen aufbauen

Die Diskussion danach dreht sich in der Hauptsache um die Frage, wie regionale Gruppen aufzubauen sind, welche Erfahrungen damit gemacht worden sind, welche Kriterien an eine Gruppe zu stellen sind und was dafür gebraucht wird. Hintergrund ist, dass eine Förderung durch den Bund (Bundesministerium) nur dann erfolgen kann, wenn in mindestens drei Bundesländern eine Gruppe der Selbstvertretung besteht.
(Stichwortsammlung siehe Anhang 1).
Beschlossen wurde, das Thema Aufbau von regionalen Gruppen auf dem WLT 2019 weiter zu bearbeiten und voranzutreiben.
Grundstruktur des WLT:
Als Ergebnis der Diskussion wurde folgender Rahmenzeitplan erstellt:

  • Plenum abends am Anreisetag sowie jeden Tag nach dem Frühstück, Dauer bis max. 11 Uhr
  • Montag: Schwerpunkt einbeziehen neuer Teilnehmender, Erkundung des Ortes, Vorstellung der bis­herigen Arbeit
  • Arbeit am Programm ab Dienstag bis Donnerstag
  • Programmteil Lernen jeden Tag nach der Mittagspause
  • Programmteil Rechtsform sondieren mit Fachmenschen Di – Do nach der Mittagspause
  • Pressekonferenz Freitag 10:00 – 11:00, bis dahin Fertigstellung der Programmfortschreibung sowie einer Erklärung
  • Erarbeitung von Leitfaden für Gruppenbildung & Sondierung einer Rechtsform bis Samstag abends
  • Nachmittags und Abends nach Bedarf bzw. Planung Freizeit- und Kulturprogramm

Anschließend wurden 4 Arbeitsgruppen gebildet: 1. Lernen 2. Programm 3. Öffentlichkeitsarbeit 4. Freizeit
Ergebnisse:

1. Lernen
Die Gruppe Lernen legt eine detaillierte Übersicht von möglichen Inhalten & Themen vor. In HSM sind ein Webcafé sowie ein Schulungsraum vorhanden, um am Computer zu lernen und zu arbeiten. Für weitere Themen mus überlegt werden, welche Referierenden eingeladen werden sollen und wo wir aus eigenen Reihen Fachleute ansprechen können.

2. Programm
Die Gruppe Programm hat zu den Inhaltsthemen Wohnen sowie Haltung, Würde, Menschenrechte eine Lis­te von möglichen Referierenden zusammengestellt, die angesprochen werden sollen. Diese Liste wird in der Diskussion ergänzt. (siehe Anlage 2).

3. Öffentlichkeitsarbeit
Die Gruppe Öffentlichkeitsarbeit hat sich Gedanken gemacht um die Erstellung des Plakates, des Flyers, und einer Pressekonferenz vor dem Wohnungslosentreffen, sowie um mögliche Teilnehmende der Pressekonfe­renz (Ergebnisse siehe Anlage)

4. Freizeit
siehe Anlage

Zeitplan
Im Anschluss haben wir einen Zeitplan erarbeitet:

  • Mitte April: Deadline Einreichung Programmvorschläge
  • Ende April: Festigstellung Programm
    Ende April: Treffen der Öffentlichkeitsgruppe (Jens, Hari, Hasso, Norbert) mit Orga-Team in Freistatt, Aufgaben: Plakat fertigstellen, Flyer fertig stellen, Vor-Pressekonferenz planen
  • Anfang Mai: Lay-Out und Druck Plakat (Janine)
  • Mitte Mai: Versendung Plakate & Flyer (Stefan mit Zuarbeit Öffentlichkeitsgruppe)
  • Mitte Mai: Öffnung der Anmeldung Webseite
  • Juni (Termin noch festlegen): Pressekonferenz zur Vorstellung des WLT 2019 (Öffentlichkeitsgruppe + Orga – Team + Schlipsträger (München, Diakonie Oberbayern)
  • Juni (Termin noch festlegen): Moderationstraining (Herzogsägmühle anfragen), Fortsetzung der Ar­beit auf dem WLT
  • Anfang Juli: Deadline Anmeldung
  • ab 15.07. Vorausgruppe zur Vorbereitung und Aufbau
  • 21.-28.07.2019 WLT Herzogsägmühle 2019
  • ab 29.07.2019 – Auswertung, Abbau, Ausklang

6. Moderationstraining

Für das Moderationstraining interessieren sich: Uwe (Lüneburg), Lutz (Herzogsägmühle), Burkhard (Hanno­ver), Thomas (Diepholz), Dirk (Freistatt), Roberto (Darmstadt), Hasso (Hannover), David (Leipzig), Uli (Her­zogsägmühle). Vorgeschlagen werden weiterhin: Steffen (Herzogsägmühle), Lucy (Edewecht), Maja (Köln), Axel (Hannover), Holger (Berlin), Hanne-Lore (Lüneburg).
Michael (Berlin) macht deutlich, dass das Training auf dem WLT fortgesetzt werden sollte.

7. Gottesdienst in Freistatt

Pastor Michael Herzer berichtet, dass der ausgefallene Gottesdienst mit Pastorin Johanna Will-Armstrong (Vorstandsmitglied Stiftung Bethel) nachgeholt werden sollte. Nach dem Gottesdienst besteht die Chance, mit der Pastorin ins Gespräch zu kommen. Das sollte von der Selbstvertretung genutzt werden, um über die bisherige Arbeit zu berichten und über die Vision zu sprechen, dass das Haus Wegwende als ständiges Ar­beits- und Lebens- und SozialZentrum der Selbstvertretung wohnungsloser Menschen übereignet wird.
Mögliche Termine könnten sein: Sonntag, 19.05 oder 26.05. oder der 30.06. Nachtrag: Bestätigter Termin 26.05.2019
Pastor Michael Herzer wird uns einen bestätigten Termin mitteilen. Er bietet an, am Samstag davor gegen 18:00 Uhr mit den Teilnehmenden einen Gottesdienstbeitrag (z.B. Fürbitten) vorzubereiten.

8. Forum Recht auf Stadt - Hamburg 17.-19.05.2019

Auf dem Forum Recht auf Stadt besteht die Möglichkeit, die Sicht wohnungsloser und ehemals wohnungslo­ser Menschen in einem Workshop vorzustellen und an konkreten Fragen zu arbeiten. Das Forum findet auf dem Gelände der Fux-Genossenschaft statt, Volxküche gegen Spende wird organisiert, Unterkunft in der Kir­chengemeinde Veddel ist angefragt.
Michael (Berlin) wirft die Frage auf, welche Beiträge die Menschen einbringen wollen, die sich dafür mel­den. Die Diskussion darüber ergibt kein eindeutiges Ergebnis.
Für die Veranstaltung melden sich als Interessenten: Jürgen (Potsdam), Hasso (Hannover), Markus (Neu­münster), David (Leipzig), Ilse (Köln), Maja + David + Amy (Köln).
Sofern eine Bestätigung von der angefragten Unterkunft kommt, wird das Vorhaben konkretisiert.

9. Kirchentag in Dortmund 19.-23.06.2019

Jürgen berichtet über den Stand der Vorbereitungen. Stand der Selbstvertretung zusammen mit der Diako­nie Rheinland-Westfalen-Lippe in Halle 6 Westfalenhalle, Unterbringung im Kulturhostel Bola in Bochum. Für die Veranstaltung melden sich: Ilse (Köln), Dirk (Freistatt), Corinna (Pforzheim), Karsten (Mainz), Uwe + Arco (Lüneburg), Lucy (Edewecht), Roberto (Darmstadt), Thomas (Diepholz), Markus (Frankfurt), Burkhard (Hannover), Marcus (Hannover)

10. Workshop zur Klärung der Forschungsfrage

(Feli, Michaela und Valeria, Lehrforschungsprojekt Evangelische Hochschule Bochum)
Am Montag, dem 11.03., haben wir, Michaela, Valeria und Feli, abends einen Workshop angeboten. Wir sind Studierende der Ev. Hochschule in Bochum und werden diesen Sommer ein Forschungsprojekt mit der Selbstvertretung durchführen. Wir wollten in dem Workshop gemeinsam unsere Forschungsfrage erarbei­ten. 
Mit ca. 20 Teilnehmenden haben wir 1,5 Stunden über viele spannende Themen sprechen können, die die Teilnehmenden besonders beschäftigen. Neben vielen interessanten und wichtigen Diskussionsbeiträgen wurde u.a. über Themen wie das Selbstverständnis der Selbstvertretung wohnungsloser Menschen und über die politische Teilhabe diskutiert. Jetzt haben wir zwar noch keine Forschungsfrage, aber konnten viele Themen und Gedanken mit nach Hause nehmen. In den nächsten Tagen werden wir dann daraus unsere Forschungsfrage entwickeln.
Wenn Ihr über unser Projekt auf dem Laufenden gehalten werden möchtet, schreibt uns eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Darüber werden wir über unsere nächsten Schritte informieren.

11. Frauentagung der BAG-Wohnungslosenhilfe

in Weimar 25.-26.03.2019
Ilse und Corinna präsentieren das von ihnen erstellte Plakat. Es gibt auch eine Kontaktadresse der Frauen­gruppe: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ilse und Corinna möchten gerne nach diesem Vorbild ein Rollup haben sowie einen eigenen Stempel (Zu­ständigkeit Stefan).
Darüber hinaus wird deutlich, dass innerhalb der vier Frauen, die nach Weimar fahren wollen, großer inter­ner Unmut besteht. Ein klärendes Gespräch soll am 24.03.2019, am Vorabend der Tagung mit Unterstützung von Axel und Stefan in Weimar stattfinden.
Ein wichtiger Kritikpunkt war, dass der Themenpunkt Frauengruppe übergangen wurde.

12. offene Punkte /Anregungen

  • wie gehen wir mit den Toten aus unserer Mitte um (Sterbefälle in den letzten Monaten)
  • Idee Weihnachtstreffen
  • Flyer zum Thema Rassismus und Wohnungslosigkeit
  • Verbesserung Sauberkeit im Haus / Mitnehmen von Essen auf das Zimmer /Unterstützung für das Team von der Hauswirtschaft
  • Idee: Aktionsfotos vom Wohnungslosentreffen zur weiteren Verwendung bei Kampagnen
  • Idee: Wolo-Song entwickeln

13. Adressenliste

Zur Verbesserung der internen Kommunikation hat Hari eine Adressenliste erstellt und verteilt. Änderungen und Ergänzungen bitte an Hari schicken bis zum 24.03.2019 (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Wir bedanken uns bei Katrin und dem Team vom Haus Wegwende sowie der Hauptküche für die großartige Unterstützung.
Vielen Dank für die vielen Beiträge der Teilnehmenden und Gäste.
Vielen Dank an das Orga-Team (Frank, Janine, Jürgen, Stefan)

Freistatt, 12.03.2019
aufgeschrieben von Stefan Schneider

Anlagen

Joomla templates by a4joomla